Logo
IMG-20200620-WA0001

Der weltweite Shutdown im Mitte März hatte auch für uns dramatische Folgen. Unsere Schule, wie alle Schulen im Land, musste geschlossen werden. Nach einer Art Schockstarre begannen die einzelnen Lehrkräfte, individuell zugeschnittene Formen des Lernens durchzuführen, um die SchülerInnen "nicht zu verlieren". Ob es drei Kinder auf dem Sofa, Kleingruppen am Fenster, Besuche zuhause, Kleingruppen im Garten waren, das Lernen sollte weitergehen.

IMG-20200619-WA0014
IMG-20200620-WA0003
Nach den dortigen Ferien im April hatten die Verantwortlichen unserer Schule gemeinsam ein Konzept erarbeitet, wie sie alle Kinder erreichen können. Nun findet, zum Teil in zwei Gruppen, wieder ein regelmäßiger Unterricht statt. Für manche zweimal wöchentlich, für manche täglich. Besonderes Augenmerk wird auf die Klassen 7 & 8 gelegt, denn die kenianische Regierung hat beschlossen, die Abschlussprüfungen im Januar dennoch durchzuführen. Für alle anderen Klassen geht das offizielle Schuljahr 2020 erst wieder am 4.1.21 weiter. 
IMG-20200727-WA0012
IMG-20200702-WA0011

Seit Mitte Oktober dürfen die Klassen vier & acht wieder in die Schulen kommen. Wir haben das Glück, kleine Klassen und viel Platz zu haben. Tägliches Fiebermessen und das Händewaschen am Eingang soll Infektionen verhindern.

Die anderen Klassen müssen bis zum offiziellen Wiederbeginn am 4. Januar 2021 weiter improvisiert unterrichtet werden.

Klasse_8
das_Fieberthermometer
In diesem Jahr war es unmöglich, nach Wimagak zu reisen. Durch regelmäßige Telefonate können wir aber dennoch die Probleme vor Ort begleiten und teils auch helfen. Durch den Shutdown sind sehr viele Arbeitsplätze verloren gegangen, besonders im Bereich Handel und Restaurantbetrieb. Das betrifft auch die Mütter unserer Sponsorkids in Nairobi. Wir konnten z.B. durch eine Unterstützung von 20 Euro den Kauf einer Thermoskanne ermöglichen, die es Sarafina jetzt erlaubt, durch den Verkauf frischen Kaffees täglich 3 Euro zu verdienen. Damit können sie und ihre Tochter überleben. 
IMG-20200715-WA0001

Neuigkeiten

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei all unseren SpenderInnen, ganz besonders auch bei der "Grundschule Hasenweg" und dem "Katharineum zu Lübeck", die sich sehr spontan und kreativ eingebracht haben.

Am 16. Januar wird Annette Jenner-Kief nach Kenia fliegen, um sich vor Ort von der Situation und den Bedürfnissen ein Bild zu machen.

 

Unser nächstes Treffen in Lübeck wird erst nach der Rückkehr, vermutlich im März 2021 stattfinden.

 

Seit dem 4. Januar 2021 sind die Schulen wieder für alle Klassen geöffnet. Für einzelne Kinder  suchen wir weiterhin Sponsoren!

Schulgeldpatenschaft

 

 

 

 

facebook-icon2